Die Streuobstwiese - ein gefährdetes Biotop

Streuobstwiesen gehören zu den am stärksten gefährdeten Biotopen Mitteleuropas (Rote Liste der Biotoptypen). Die Gefährdung bestand besonders in den 1970er Jahren durch staatliche Rodungssubventionierungen und in ländlichen Räumen durch die Nutzungsaufgabe, Verbrachung und Umwandlung in Bauland. Dabei sind die Streuobstwiesen „Hotspots der Biodiversität in Mitteleuropa“, denn sie verfügen über eine herausragende Artenvielfalt mit über 5.000 Tier- und Pflanzenarten und Sortenvielfalt mit über 3.000 Obstsorten allein in Deutschland.

Bei der Kartierung aller Alpener Streuobstwiesen durch den NABU Alpen wurde ein erheblicher Rückschritt beobachtet. Im Jahr 1993 wurden rund 240 Einzelflächen erfasst. 15 Jahre später (2008/2009) sind es nur noch 180 Einzelflächen. Das entspricht einem Rückgang der Flächen um 25%. Die Hälfte der bestehenden Flächen sind überaltert, Nachpflanzungen und Pflegeschnitte fehlen vielfach.

Streuobstwiesen sind als kulturraumprägende und landschaftsbelebende Elemente möglichst zu schützen. Sie sind Lebensräume für Vogelarten wie Grünspecht und Steinkauz.

Jeder kann zum Erhalt beitragen, indem er oder sie eine Patenschaft für einen Baum übernimmt. Stellen Sie sich vor, in ein paar Jahren schlendern Sie durch unsere Streuobstwiese und erfreuen sich an ihrem Baum mit Ihrem Namen auf einem kleinen Schild.

 

Apfelsorten:

Dülmener Rosenapfel, Ernte M9, nur kurz lagerfähig bis E10, harmonisch,
mild-säuerlich, druck- & transportempfindlich  

Eifeler Rambour, Ernte M10, lagerfähig bis 01, weinsäuerlich, saftig, große Früchte

Finkenwerder Prinzenapfel, Ernte M10, lagerfähig bis 02, fest, süß-säuerlich,
angenehm gewürzt

Goldparmäne, Ernte E9-A10, lagerfähig 10-12, süß mit feiner Säure,
Aroma muskatartig, beliebte Sorte, Baum anfällig

Graue Herbstrenette (Rabau), Ernte A-M10, lagerfähig bis 11,
saftreich, weinsäuerlich gewürzt, grauschalig

Jakob Lebel, Ernte E9-A10, lagerfähig bis 11, spritzig säuerlich,
schwach aromatisch, fettig werdende Schale

Kaiser Wilhelm, Ernte A-M10, lagerfähig bis 11, saftreich, weinsäuerlich,
etwas würziger Geschmack, starkwüchsig

Rote Sternrenette, Ernte E9-A10, lagerfähig bis 11, süß säuerlich, aromatisch,
Weihnachtsapfel, windanfällig

Roter Bellefleur, Ernte M-E10, gut lagerfähig bis 02, fest, knackig, saftig,
würzig, sehr schmackhaft

Rheinischer Bohnapfel, Ernte E10-M11, lagerfähig bis 03, süßsäuerlich,
sehr fest, Frucht soll gut ausreifen

Rheinischer Winterrambour, Ernte M10, lagerfähig bis 01, große Früchte,
weinsäuerlich, saftig, widerstandsfähig, schwach aromatisch

Schöner von Boskoop, Ernte M10-E10, lagerfähig 11-01, saftig, erfrischend,
wein-säuerlicher Geschmack, Renettenaroma (grünlich-gelb, Sonnenseite gerötet)

Süßkirschen:

Büttners Rote Knorpelkirsche, gelb/rot gefleckt, süß feinwürzig,
Baum starkwüchsig

Große Schwarze Knorpelkirsche, rotbraun bis schwarz, sehr fest, süß

Hedelfinger Riesenkirsche, dunkel braun-rot, fest, süßsäuerlich

Schneiders Späte Knorpelkirsche, dunkel braunrot, sehr fest, aromatisch,
edelschmeckend, Baum robust

Mirabellen:

Mirabelle von Nancy, Ernte E8-A9, hellgelb, rot gepunktet, klein und kugelig,
fest, süß, sehr aromatisch

Zwetschgen:

Hauszwetschge, Ernte A9-E9, schwarzblau, saftig, süß, wohlschmeckend,
beste Sorte für Kuchen

 

Bestell-Modalitäten:

Bestellungen gehen bitte an unseren Vorsitzenden:

Christian Chwallek, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Tel. 02802-80427

Preis pro Obstbaum inkl. Pflanzhilfen: 40,00 €

Pflegekosten für 10 Jahre: 70,00 €

Gesamtkosten pro Baum: 110,00 €


Preis für ein optionales Namenschild aus Keramik: 25,00 €

Bankverbindungen:

Kontoinhaber: NABU Kreis Wesel e.V.
Verwendungszweck: Obstbäume Bönninghardt

Volksbank Rhein-Lippe e.G. WeselIBAN DE95 3566 0599 5100 5830 13

BIC GENODED1RLW - BLZ 356 605 99,  Kontonummer 5100 583 013



Sparkasse am NiederrheinIBAN DE02 3545 0000 1106 0049 95


BIC WELADED1MORBLZ 354 500 00, Kontonummer 110 600 4995